Scroll to Content

In unseren ersten Tagen in Vietnam haben wir das Mekong-Delta erkundet, das aus einem Netz von unzähligen Flussarmen und Kanälen besteht. In der dicht bevölkerten Region wird intensiv Landwirtschaft betrieben. Die wohl wichtigste Einnahmequelle sind die Reisfelder, die ganze 3 mal pro Jahr geerntet werden. Da wir unbedingt mit dem Boot in Richtung Saigon fahren wollten, blieb uns leider nichts anderes uebrig, als eine organisierte 2-Tages-Tour zu buchen, denn der Verkehr der normalen Fähren wurde leider eingestellt. Die Übernachtung fand in einem „Homestay“ auf einer sehr idyllischen Insel statt, der zwar eher Hotelcharakter hatte, aber trotzdem einer der Tourhöhepunkte war. Mit vielen anderen Touris besichtigten wir dann am nächsten Tag eine Reispapier- und eine Kokosnussbonbonfabrik, aber die Fahrt auf dem Fluss war dennoch ein wunderbares Erlebnis. Noch viel besser war allerdings unsere eigene, individuelle Radtour auf kleinen Feldwegen abseits des touristischen Trubels. Wirklich weiterempfehlen können wir das „Thao Nhi Guetshouse“, das 11 km entfernt von der Stadt Ben Tre liegt. Phat und seine Familie kümmern sich rührend um ihre Gäste und bieten auch geführte Boots- sowie Motorradtouren an.

Stichwörter: ,

Ein Beitrag von :

Andreas Stephan ist freiberuflicher Web Produktmanager und Software Entwickler. In seiner Freizeit fotografiert er gerne und geht auf Reisen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.