Scroll to Content
Von Saigon ging es weiter in die Berge nach Dalat, was auf einer Höhe von 1500m liegt und wo wir zum ersten Mal seit Myanmar wieder unsere Pullover und Jeans brauchten, denn unser Temperaturempfinden ist mittlerweile so stark verschoben, dass uns 20 Grad als bitterkalt vorkommen 😉
Auf einer großartigen Motorradtour führte uns unser Guide in sein Heimatdorf, in dem der Großteil der Bevölkerung einer der 50 Minderheiten in Vietnam angehört. Sie haben eine eigene Sprache und Kultur und unterscheiden sich auch optisch stark von den anderen Vietnamesen, die eher chinesisch geprägt sind. Wir besuchten eine der Familien und da unser Guide die Sprache sprach, erhielten wir einen nachhaltigen Eindruck von deren Lebensweise und es kam sogar eine Art Unterhaltung auf. Die alte Frau war definitiv der Chef im Haus, erzählte u.a. wie sie in ihrer Kindheit noch vor Tigern und Elefanten flüchten musste, zeigte uns ihre Spinn- und Webkünste und sang sogar eines ihrer Lieder. Auf dem Weg dorthin bekamen wir auch noch eine Grillen- und Seidenfarm, eine Kaffeeplantage sowie die „Elefant Falls“, einen schönen Wasserfall zu sehen.
Dalat selbst ist als „Honeymoon Capital“ von Vietnam selbst auch recht sehenswert und nach dem lauten Saigon eine echte Erholung. U.a. kann man das Crazy House besichtigen, was an die Bilder von Salvador Dali und die Architektur von Cesar Manrike erinnert.
Von dort ging es dann weiter in den Norden nach Buon Ma Thuot. Wenn man das „echte“ Vietnam sucht, ist das sicher einer der Orte, wo man es noch finden kann, denn Touristen kommen hier nur sehr wenige her.
Der Ausflug in den „Jungel“ war allerdings enttäuschend, da es sich um diese Jahreszeit eher um eine staubige Savanne handelte. Richtig gelohnt hat sich dagegen der Ausflug an die Drai Sap Wasserfälle, die sogar jetzt am Ende der Trockenzeit noch genug Wasser führen und einen Eindruck davon vermitteln wie es hier in der Regenzeit sein muss.
Stichwörter: ,

Ein Beitrag von :

Andreas Stephan ist freiberuflicher Web Produktmanager und Software Entwickler. In seiner Freizeit fotografiert er gerne und geht auf Reisen.

2 Comments

  1. hach, da kommen erinnerungen hoch. 2002 war ich auch in dalat auf einer kleiner motorradtour, ist ne sehr schöne gegen da. in nha trang am strand war es auch herrlich. wir verfolgen eure reise weiterhin gespannt und freuen uns auf weitere berichte!

    servus aus münchen,
    carsten mit karin

  2. Katharina Voß

    ach nee, ich wusste gar nicht, dass du auch schon in vietnam warst. ist wirklich eine sehr schöne ecke, in der wir gerade sind. im moment sind wir am strand (jungle beach, ca. 50 km nördlich von nha trang), sehr entspannt und ruhig hier. 🙂 wohin reist ihr denn dieses jahr?

    liebe grüße zurück,
    katharina + andreas

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.